Postkarte aus HAMELN

Ich habe in Hameln geblättert wie in einem Poesiealbum. An den Häusern stehen Sprüche, für die Ewigkeit eingemeißelt in die Holzbalken. „Ungerechtigkeit verwüstet alle Lande und böses Leben stürzt die Stütze der Gewaltigen“ las ich. „Kleinigkeiten sind die Baustelle zur Vollendung aber die Vollendung ist keine Kleinigkeit“, „Neid sieht nur das Blumenbeet, aber nicht den Spaten“, „DO TVNDE WI HIR VAN WATERS HAVEN  HIR IN GROTER FAR VOR SOLCKEM ALLEM QVADEM BEHOIDE VNS GODT DE HERE MIT SINER GOTTLIKEN GNADE“ Auch das unvermeidliche „Wir waren hier“ habe ich gesehen, „Himmel und Hölle“ und „geiler Popo“.

Ich kenne einen, der schrieb in Hameln eine Geschichte über eine Frau und einen Mann. Eine der Weserbrücken kommt darin vor und die Kormorane. Ich werde davon erzählen, wenn wir uns wiedersehen.

Ach ja, der Rattenfänger – den sah ich auch und unzählige Ratten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.