Claudia Schattach: Ansichten einer Kurzsichtigen

Im Niemalsland,
wo niemand Glück noch
Unglück fand,
hat niemand Angst
vorm schwarzen Mann,
hat niemand Angst
vorm bösen Wort,
hat niemand Angst
vor nichts.

Doch keiner fand es je,
das Niemalsland,
noch angelt irgendwer
im Niemalsmeer
nach nichts.

5 Gedanken zu “Claudia Schattach: Ansichten einer Kurzsichtigen

  1. Das Niemandsland wird man wohl am Sankt-Nimmerleinstag finden…
    Kein Glück, kein Unglück – dies ist etwa für Erleuchtete, die über den Dingen stehen, wir aber sind einfach JEMAND, der in den Dingen ist, nicht NIEMAND, auch nicht erleuchtet.
    Ein sehr schön poetischer Text! Regt zum Nachdenken an UND ist schön!

    Gefällt mir

  2. jemand anderes kommentiert hier (oder niemand anderes oder wer verbirgt sich eigentlich hinter dem „mand“ oder wäre das gegenteil zu niemand wirklich jemand, zu niemals das jemals, also wären wir alle jemande im jemalsland)
    jedenfalls: wunderbar weitsichtig, dieses poem, wunderbar blau das niemalsmeer
    da wär ich gern öfters mals einfach so mand

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s