Anja Koemstedt: Notizen aus dem Papierkorb

horsts hirnanhangdrüse (hier in gelber ausführung)

zu gast bei freunden

hirnschranken schränken denken ein

sprach frank der schrank und verschwand

in der wand hinter seiner pressspanschrankrückwand.

 

nur hatte er die rechnung leider ohne fürst horst gemacht,

der ihn bereits mit fromm verschränkten händen milde lächelnd

auf der anderen seite der wand erwartete und ihn sich auf dem weg zum

ankerzentrum sanft zur brust nahm.

(denn die hirnschranke von fürst horst hatte sich das hirn

von fürst horst hübsch als hirneigenes ankerzentrum ausgedacht,

geschickt untergebracht in den hinteren gemächern.)

 

dort haust er nun, der frank, in der horstschen hirnanhangdrüse.

beileibe nicht als einziger. schön ist es dort nicht.

2 Gedanken zu “Anja Koemstedt: Notizen aus dem Papierkorb

  1. Also Hirnschranken habe ich auch, da bin ich mir ziemlich sicher. Wie es dagegen mit dem hirneigenen Ankerzentrum und der Hirnanhangdrüse aussieht, ist nicht so ganz sicher. Und was mich am meisten interessiert: welche Farbe mag wohl mein privates Modell haben?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.