Klein(ich)keiten – Marion Boginski

Abwesend

Ich sitze am Meer. Doch das Meer ist abwesend.

IMG_5567

Ich sitze am abwesenden Meer. Und versuche, Gedanken zu denken. Doch die sind abwesend.

Ich sitze am abwesenden Meer ohne Gedanken. Und versuche, den Lärm der Zeit zu hören. Doch der Lärm ist abwesend.

Ich sitze am abwesenden Meer ohne Gedanken und ohne Lärm.

Später kommt das Meer zurück.

IFoto meer

Und die Gedanken und der Lärm der Zeit.

Und das alte Ich.

 

2 Kommentare zu „Klein(ich)keiten – Marion Boginski

  1. ja! ja, genau! man sollte es laut singen, ein loblied auf die herrliche abwesenheit der allgegenwärtigkeit allen weltengetöses, und das gedankengetöse kann ruhig auch mal fortbleiben, hin und wieder gelingt es.
    das alte ich und das meer

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.