Archiv der Kategorie: Konstanze Reupsch: Schreibtisch sucht Weitsicht

Wo bist du, Bettine?

In Berlin, Rio de Janeiro und Shanghai lebst du, habe ich gelesen, und tourst gerade in den USA. Aber wo bist du jetzt zu Hause? Brauchst du nicht auch einen Ort des Geborgenseins? 
Ich müsste nicht lange überlegen, wenn ich die Auswahl hätte. Du lächelst vielleicht über meine Engstirnigkeit? Gut tätest du daran, Bettine.
Und doch erwischte ich dich allzu gern. Flanierst durch unsere Texte, ohne dass ich dich zu fassen bekomme. Nicht einmal zu hören.

Schön wäre es, deinem Portugiesisch zu lauschen. Schlängelt es sich wie kunstvoll gezischeltes Vulgärlatein aus deinem Mund und erobert sich gerade die Straßen Rios?

Zischeln geht auch chinesisch ganz gut. Du wirst das perfekt beherrschen. Ja. Aber …  . Du könntest mir Vieles begreiflich machen. Wo bist du, Bettine?

undefinedDieser Brief geht heut noch per Taube ab.

Sie wird dich singen hören. Du wirst sie entdecken. Ich werde auf ihre Rückkehr warten.

Schreibtisch sucht Weitsicht

so gesehen …

die regale sind voller
toilettenpapier, wer soll das
alles einkaufen
macht keinen spaß
mehr: mundundnasen-
schutz vor unnötigem geld-
ausgeben, was man heute noch hat,
wer weiß

schon, wem es wo
noch dreckiger
aber nein, wir
waschen uns doch ständig
die Hände
erheben sich gegen
was auch immer
wer will

schon sehen, wo das leid mehr
tut es uns leid
dass wir doch gar nichts tun
können, wegen des abstands